Sonntag, 16. August 2015

Teelichtverpackung für 1 Teelicht - Teil 1 der Partydeko

So, ihr Lieben. Ich hatte euch ja versprochen euch die Sachen zu zeigen, die ich bei Tanja's Party im Schlepptau hatte. Schussel, der ich zur Zeit bin, habe ich natürlich vergessen Fotos von den fertigen Stücken zu knipsen, also hieß es noch mal ran ans Bastelzeug.

Die Grundidee für die Verpackung habe ich von Sabine, die daraus den Adventskranz to go gebastelt hat - wer kennt dieses geniale Werk nicht?
Da der Wunsch von Tanja aber war nur ein einzelnes Teelicht hübsch zu verpacken habe ich die Grundmaße entsprechend angepasst.



Für den Zuschnitt nehme ich einen A4 Farbkarton, lege diesen quer und schneide dann zwei Streifen mit je 10 cm ab. Den Rest könnte ich noch für eine 3. Verpackung benutzen, aber ich verwende ihn dann lieber als Deckseite für eine Karte. Nun nehme ich so einen 10-cm-Streifen, lege diesen wieder quer (sodass die ursprüngliche Oberkante des DIN A4 Blatts oben ist) und falze nach 4 cm, noch mal nach 4 cm, nach weiteren 2 cm, wieder 4 cm, noch mal 2 cm und nach weiterem 1 cm schneide ich den Rest ab. Für die Falzung lege ich die Falzlinie immer an dem inneren Falzungsrand an die cm-Marke an. So verschenke ich keine mm, die mir dann später fürs Gesamtstück fehlen. So bekommt der Zuschnitt insgesamt eine Länge von etwas mehr als 17 cm.
Nach dem Zuschneiden und Falzen der Schachtel schneide ich die nicht notwendigen Teile weg und runde die Ecken der Laschen an. So sieht das Ganze dann aus:



Wer möchte, dass man das Teelicht sofort sieht und auch gleich schnuppern kann, um welchen Duft es sich handelt, stanzt nun in den Teil unter dem Deckel noch eine gewünschte Form aus. Wichtig dabei ist, dass oben noch ein kleiner Rand übrig ist, sodass man später die Klebelasche nicht sieht.

Zum zukleben nehme ich den Flink-Fix-Kleber (Seite 156 im Jahreskatalog 2015/2016 von Stampin Up). Zugegeben, am Anfang habe ich mich dagegen gewehrt und manchmal fluche ich auch noch ein bisschen rohrspatzmäßig rum, wenn ich mal wieder nicht richtig "abgezogen" habe und so der Kleber irgendwie überall ist... Dass noch nicht lauter Farbkartonteile an mir kleben wundert mich immer wieder... Nachdem es aber das doppelseitige Klebeband nicht mehr gibt und man für solche Verpackungen auf Zug ein richtig starkes Klebemittel benötigt... Wir freunden uns also langsam an. ;-)

Teelicht rein, Laschen zu. Damit der Deckel aber auch zu bleibt nehme ich entweder ein Band, etwas Kordel oder Leinenfaden oder auch mal eine Banderole aus Papier.

 



Die Möglichkeiten an Farbe und Verzierung sind so vielseitig wie eure kreativen Köpfe. Ich zeige euch mal ein paar meiner Ideen, bei denen ich meinen Bändervorrat mal etwas reduziert habe:




Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln und noch mal ein großes Dankeschön an Sabine.


Kommentare:

  1. Liebe Miri,
    ganz, ganz süß die Kleinen!! Gefallen mir ausgesprochen gut. So kann man doch super eine Weihnachtsidee mit ins übrige Jahr nehmen!
    Vielen Dank auch für's Verlinken.
    Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sabine,
    danke dir. Vor allem für die Grundvorlage :-)
    LG,
    Miri

    AntwortenLöschen