Sonntag, 16. März 2014

Hochzeit Papeterieserie zum Thema "Stars & Stripes"

Das heutige Hochzeitsthema für die Papeterieserie ist "Stars & Stripes". Nun, ich muss zugeben, dass mir diese permanent-präsente US-Flagge ist jetzt nicht so mein Ding, daher habe ich das Thema etwas freier interpretiert.

Die Farben sind Pazifikblau, Flüsterweiß und verschiedene Rot- und Orangetöne.
Ich stelle mir dazu eine typische, amerikanische Hochzeit vor: im Freien, mit einem kleinen Pavillion für die Trauung, weißen Holzstühlen, Brautjungfern in gleichen Kleidern und Groomsmen (die männlichen Brautjungfern), die passend zu den Kleidern Krawatten und Einstecktücher haben,....

Hier habt ihr schon mal alles auf einen Blick:




Sie wird auch bei uns in Deutschland immer beliebter und gibt dem Paar die Möglichkeit, sich bei Familie und Freunden den Termin schon mal zu "reservieren", ohne sich gleichzeitig schon für ein Thema, die Location und andere Eckpunkte entschieden zu haben: die Safe-the-Date-Karte. Lediglich das Hochzeitsdatum steht bereits fest.
Ich habe für die Safe-the-Date eine Box-Karte gewählt, die mit einer Banderole zusammengehalten wird. Im inneren befindet sich der kurze Text zur Hochzeitsankündigung.





Die Einladungskarte geht ein paar Wochen oder Monate vor dem eigentlichen Termin raus.
Dafür habe ich eine Karte mit Magnetverschluss gebastelt. Die Deckseite ist mit verschiedenen Sternen in Rot- und Orangetönen verziert und darunter liegt ein Stück Farbkarton Flüsterweiß, das ich mit dem Streifenpräfefolder geprägt habe. Auf der Innenseite habt ihr wieder ein kleines Täschchen für Antwortkarte und Co. Wer mag kann statt der Antwortkarte auch eine E-Mail Adresse angeben, aber man muss berücksichtigen, dass es durchaus auch Gäste gibt, die im Internet nicht so firm sind und vielleicht gar keine E-Mail Adresse haben.





Für eine amerikanische Trauung braucht es auch ein Trauheft. Nachdem ich mich hier für eine freie Trauung entschieden habe ist die Gestaltung der Zeremonie etwas unkomplizierter, da man keine Vorgaben der Kirche berücksichtigen muss. Als ich das Datum für die fiktive Hochzeit ausgesucht habe ist mir aufgefallen, dass der 4. Juli - der Unabhängigkeitstag in den USA - nächstes Jahr auf einen Samstag fällt. Was bietet sich da mehr an, als dass ein echter Amerika-Fan das nicht zum Hochzeitstag macht?!?
Den Schriftzug habe ich auf flüsterweißen Farbkarton aufgedruckt, der Rest ist gestempelt.



Als Menü-Karte (beim lesen kriege ich gleicht selbst total Hunger :-) ) habe ich mich für eine einfache, zweidimensionale Karte entschieden. Wer mag, kann sie in einem Bilderrahmen aufstellen und den pazifikblauen Hintergrund als Passepartouts nehmen.



Gastgeschenke - auch ein Trend, der ursprünglich nicht aus Deutschland kommt. Dazu gibt es eine längliche Schachtel, die ich mit Sternen in der Embossing-Technik aufgetragen habe. Die Farben sind Weiß und Chili.
Lasst euch doch selbst mal etwas einfallen, was man seinen Gästen außer Hochzeitsmandeln bei diesem Thema schenken kann. Auf Kommentare freue ich mich jederzeit. :-)



Das Namenskärtchen bietet diesmal gleich noch Platz für Serviette und Besteck. So kann man das Ganze schön auf den Teller legen und hat gleich noch etwas Farbe auf dem Tisch.



Zum Schluss gibt es noch eine schnelle Dankeskarte. Der Stempel ist aus dem Set "Sassy Salutations" und natürlich dürfen auch die Sterne nicht fehlen.



Gefällt euch die Serie?

Für Deko und Co hat Meike von "Im Hochzeitsfieber" für euch wieder passende Inspirationen:
http://www.imhochzeitsfieber.net/stars-and-stripes-inspiration-hochzeitsaktion-mit-bastelbunny/

Beim nächsten Thema haben wir schon "Halbzeit" und dafür gibt's dann auch ein Blog-Candy.

Ich freue mich auf euch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen